© FRANZISKA DITTRICH

|

|

|

  • Facebook
  • Instagram
  • Grau LinkedIn Icon

|

Suche

Weshalb es sich lohnt, sich mit Hochbegabung zu befassen...

Heute möchte ich erläutern, warum es für alle Beteiligten einen großen Mehrwert bietet, sich mit einer vorhandenen Hochbegabung zu befassen.



Persönlicher und sozialer Nutzen


Hochbegabte sind aus meiner Sicht regelrecht dazu gezwungen, sich mit ihrer Andersartigkeit zu beschäftigen, wenn sie ein glückliches und zufriedenes Leben führen möchten.

Die für mich wichtigsten Erkenntnisse und Veränderungen sind die Folgenden:

  • Man lernt in Frieden damit zu sein, nicht in gesellschaftliche Muster zu passen und den Mainstream an sich vorbeiziehen zu lassen.

  • Bestimmte Vorkommnisse und Situationen im Alltag können viel zielgerichteter eingeordnet werden.

  • In Bezug auf die eigenen Empfindungen und Gefühle wird es einige „Aha-Momente“ geben.

  • Die Tatsachen, dass der Umgang mit anderen Menschen manchmal schwierig scheint und die eigene Weltsicht aus dem Raster fällt, können leichter erklärt werden.

  • Vorhandene Selbstzweifel aufgrund der Andersartigkeit können weitgehend eliminiert werden und das Selbstvertrauen gewinnt an Stärke.

Viele Puzzleteile setzen sich ganz von selbst zu einem großen Ganzen zusammen, wenn man nur bereit ist, die Augen zu öffnen und sich darauf einzulassen, sich selbst von Grund auf neu kennenzulernen.


Nutzen für Unternehmen


Ich möchte gerne anhand des Beispiels eines Autos erläutern, wie es sich mit der Förderung von Hochbegabten in Unternehmen verhält.

Nehmen wir an, wir haben einen Sportwagen mit rund 400 PS in der Garage stehen. Nun gibt es drei mögliche Wege, die wir fahren können:

  1. Feldweg

  2. Landstraße

  3. Autobahn

Der Feldweg ist wohl nur für einen Geländewagen gut zu bewältigen. Die Landstraße lässt sich von jedermann – unabhängig der PS - gut befahren. Für unseren Sportwagen mit 400 PS eignet sich wohl die Autobahn am besten. Hier kann durch das nicht vorhandene Tempolimit das Potenzial ausgeschöpft und die vorhandene Leistung voll ausgenutzt werden.



Wenn man nun den Sportwagen (Hochbegabten) auf dem Feldweg (kein individuelles Talent Management) fahren lässt, braucht man sich nicht wundern, weshalb es innerhalb kürzester Zeit zu gravierenden Schwierigkeiten und Stillstand kommt. Auch auf der Landstraße (standardisiertes Talent Management ungeachtet der Hochbegabung) wird der Sportwagen früher oder später entweder die zugelassene Höchstgeschwindigkeit überschreiten, zu waghalsigen Überholmanövern ansetzen oder sich bei gleichbleibender Geschwindigkeit zu Tode langweilen. Die Autobahn (Talent Management mit Fokus auf Förderung der Hochbegabung) stellt die für den Sportwagen optimale Umgebung dar: eine gute Mischung aus allem und die Option, die vorhandenen PS jederzeit voll auszunutzen und Vollgas zu geben.

Hochbegabung sollte nicht als nettes Feature gesehen werden, sondern – um bei unserem Beispiel zu bleiben – als essentielles Bauteil, als Motor, der für die Gesamtleistung eine unersetzbare Rolle spielt. Das Ziel sollte es daher sein, im unternehmensinternen Talent Management den Weg für Hochbegabte so zu ebnen, dass die nötigen Voraussetzungen gegeben sind, um die vorhandenen PS voll auszuschöpfen. Hochbegabte benötigen dann auch keinen besonderen Ansporn, keine Motivation von außen mehr, um Vollgas zu geben.


Fazit 


Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass es sich für alle Beteiligten lohnt, der Hochbegabung Beachtung zu schenken. Nicht nur im privaten Bereich, sondern auch im Beruflichen wird man einen großen Nutzen haben. Daher liegt aus meiner Sicht auch die Verantwortung auf beiden Seiten - sowohl bei den Hochbegabten, als auch bei den Verantwortlichen in Unternehmen.


Auf die besonderen Persönlichkeitseigenschaften von Hochbegabten und daraus resultierende Stärken und Schwächen im beruflichen Bereich gehe ich in diesem Artikel näher ein.